Standortpolitik

Neues Stellwerk in Wuppertal: Kein Schienenverkehr in den Oster- und Sommerferien

Die Deutsche Bahn baut in Wuppertal seit Jahren an einem neuen Elektronischen Stellwerk (ESTW). Um diese Bauarbeiten endlich abzuschließen ist es notwendig, Wuppertal in den Oster- und Sommerferien 2017 nahezu komplett vom Schienenverkehr abzukoppeln.  In der Zeit von Freitag, 7. April (22 Uhr), bis Montag, 24. April (4 Uhr), sowie von Sonntag, 16. Juli, (22 Uhr) bis Mittwoch, 30. August (4 Uhr), wird der Schienenverkehr in Wuppertal eingestellt.  Lediglich die Bahnstation Wuppertal-Oberbarmen kann aus Richtung Hagen angefahren werden und ersetzt für Fahrten Richtung Norden während der Streckensperrung den Hauptbahnhof.
Insgesamt wird ein 14 Kilometer langes Stück Strecke zwischen Gruiten und Unterbarmen gesperrt.  Endstation im Osten ist dann Wuppertal-Oberbarmen, im Westen ist es Düsseldorf-Gerresheim. Im Norden ist Velbert, im Süden Solingen die Begrenzung. Das neue ESTW soll die mechanischen Stellwerke Gruiten, Wuppertal-Hauptbahnhof und Wuppertal-Vohwinkel aus den 1960er und 1970er Jahren ersetzen. Außerdem werden in der Bauphase Gleise erneuert und unter anderem Modernisierungsarbeiten am Wuppertaler Hauptbahnhof durchgeführt. Die komplette Umbaumaßnahme kostet die Deutsche Bahn 32 Millionen Euro. 387 Signale müssen aufgestellt, 98 Weichen an die neue Technik angeschlossen und 374 000 Meter Kabel verlegt werden.
Für die Sperrzeiten wurde ein Schienenersatzverkehrskonzept für den Nahverkehr entwickelt. Der Fernverkehr wird großräumig umgeleitet. Alle Informationen von DB und VRR finden Sie unter „Weitere Informationen“.