IHK-Medieninformation Nr. 15/17 vom 15.02.2017

IHK-Wahl: Powerfrauen in der Vollversammlung

Beachtliche Veränderungen hat die Wahl zur Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Wuppertal-Solingen-Remscheid gebracht. Von den 80 Mitgliedern wurden 25 neu in das Gremium gewählt. Besonders stark schnitten die Frauen ab: „Von 17 angetretenen Kandidatinnen wurden 16 mit größtenteils herausragenden Stimmenzahlen gewählt. Wir haben also richtige Powerfrauen in der Vollversammlung“, freut sich IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Wenge. Insgesamt hatten sich 138 Kandidatinnen und Kandidaten aus Industrie, Handel und Dienstleistungsgewerbe in sechs Wahlgruppen um die Sitze im „Parlament der Wirtschaft“ beworben.
Die Wahlbeteiligung war mit 14 Prozent über alle Branchen hinweg ähnlich wie vor vier Jahren und damit deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Die höchste Wahlbeteiligung gab es in Remscheid mit gut 16 Prozent. In Solingen gingen 14,1 Prozent zur Wahl, in Wuppertal 12,9. Branchen-Spitzenreiter war wie 2013 die kleine Wahlgruppe der Kreditinstitute und Versicherungen, von denen 52 Prozent ihre Stimme abgaben. In der Industrie wählten insgesamt circa 22,7 Prozent. Im Groß- und Außenhandel/Vermittlergewerbe betrug die Wahlbeteiligung 15,9 Prozent, im Verkehrsgewerbe 15,2 Prozent, im Dienstleistungs­gewerbe knapp 12,8 Prozent. Das „Schlusslicht“ bildete wie bereits 2013 der Einzelhandel mit 10,9 Prozent.
Die Wahlperiode dauert vier Jahre und beginnt am 1. Mai 2017. Am 16. Mai wird die neugewählte Vollversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammentreten. In deren Mittelpunkt werden die Wahl des Präsidenten und der sieben Vizepräsidenten sowie die Berufung der Ausschuss­mitglieder stehen.